Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Mandel-Bananenbrot mit warmem Obst aus dem Ofen

𝘞𝘦𝘳𝘣𝘶𝘯𝘨/ Bald ist wieder Holunderzeit. Vielen ist der klebrig süße Holunderblütensirup, welchen man an heißen Sommertagen in kaltes Wasser gibt, vielleicht ein Begriff. Aber kennt Ihr auch Holunderbeerensaft? Im Gegensatz zu dem süßen Blütensirup kommt der Holunder-Muttersaft von Rabenhorst ganz ohne Zusätze aus und besteht nur aus schwarzen Holunderbeeren aus den besten Anbaugebieten. Er schmeckt auch ganz anders, denn statt süß ist er eher herb und wunderbar intensiv. Die Muttersäfte von Rabenhorst sind pure Direktsäfte, was bedeutet, dass sich in dem Saft nur Bestandteile der entsprechenden Früchte wiederfinden. Durch die Einmalpressung in der hauseigenen Kelterei bleiben viele wertvolle Inhaltsstoffe in dem Saft enthalten. Zusammen mit Rabenhorst habe ich ein leckeres Rezept mit dem Holunder-Muttersaft entwickelt.

Der herbe Holunder-Muttersaft passt ganz wunderbar zu den süßen Birnen und Äpfeln und dem Zimt. Zusammen ist es eine tolle Balance aus bitteren Aromen und Süße.

Mandel-Bananenbrot mit warmem Obst aus dem Ofen

Zutaten für das Mandel-Bananenbrot

  • 2 ½ Bananen oder drei kleine Bananen zermatscht
  • 250 g Mehl
  • 120 ml Milch Eurer Wahl
  • 80 ml Öl Eurer Wahl z.B. Olivenöl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Apfelessig
  • optional: 50 g Zucker

Vermischt alle Zutaten, füllt sie in eine eingefettete Form und schiebt den Kuchen für 60 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Ofen. Am fluffigsten wird das Bananenbrot, wenn man die Milch, das Öl und die Bananen in einen Mixer gibt, sie gut vermischt und danach erst die trockenen Zutaten untermischt.

Zutaten für das warme Obst aus dem Ofen

Vermischt alle Zutaten in einer großen Schüssel und fülle sie in eine ofenfeste Form. Gemeinsam mit dem Mandel-Bananenbrot in den Ofen schieben. Nach etwa 25 Minuten ein Mal umrühren und dann gemeinsam mit dem Mandel-Bananenbrot aus dem Ofen nehmen. 

Kurz abkühlen lassen und mit (Soja-) Joghurt servieren.

Werbung

Fluffige Orangen Jogurt Küchlein mit Aquafaba

Ich hatte schon oft gehört, dass man mit Aquafaba wunderbar Eischnee ersetzen kann. Probiert habe ich es gestern das erste Mal. Es ist schon verwunderlich, wie aus einer gelblichen Flüssigkeit weißer Eischnee entstehen kann. Mit dem Aquafaba-Schnee habe ich wunderbar fluffig Sojajoghurt, Orangen Küchlein gemacht, die eine wunderbare Alternative zu Pancakes sind.

Fluffige Orangen Jogurt Küchlein mit Aquafaba

Sophias Less-Waste-Tipp: Die Orangenschale friere ich immer ein, sobald ich unbehandelte Bio-Orangen kaufe. Einfach die Schalen im Ganzen in die Gefriertruhe – dann habt Ihr immer frische Orangenschale.

Fluffige Orangen Jogurt Küchlein mit Aquafaba

Ihr braucht:

  • 3/4 Cup Aquafaba
  • 1 Cup Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Apfelessig
  • 2 EL Sojajoghurt
  • Etwas Orangenschale
  • Etwas Öl zum Braten

So gehts:

Auqafaba mit einer Küchenmaschine oder einen Schneebesen aufschlagen. In einer zweiten Schüssel die übrigen Zutaten vermischen und anschließend das Auqafaba vorsichtig unterheben. Erhitzt in einer Pfanne etwas Öl und gebt immer 1–2 EL Teig ein die Pfanne. Schön ausbraten und dann warm genießen.

Fluffige Orangen Jogurt Küchlein mit Aquafaba

I had often heard that you can replace beaten egg whites with aquafaba. I tried it yesterday for the first time. It’s amazing how a yellowish liquid can turn into white beaten egg whites. I used the aquafaba whipped cream to make wonderfully fluffy soy yoghurt, orange crumpets, which are a wonderful alternative to pancakes.

Sophias Less-Waste-Tipp: I always freeze the orange peel as soon as I buy untreated organic oranges. Just put the peels whole in the freezer – then you’ll always have fresh orange peel.

You will need:
3/4 cup aquafaba
1 cup flour
1 teaspoon baking powder
1 tsp apple vinegar
2 tbsp soy yoghurt
A little orange zest
Some oil for frying

How to make it:
Whip the auqafaba with a food processor or hand whisk. In a second bowl, mix the other ingredients and then carefully fold in the auqafaba. Heat some oil in a frying pan and add 1-2 tablespoons of batter at a time. Fry nicely and then enjoy warm.

Fluffiges Schokoladen Bananenbrot // Fluffy chocolate banana bread

Bananenbrot geht meiner Meinung nach immer! Sei es zum Frühstück, als Snack vor dem Mittagessen, zum Kaffee am Nachmittag oder als Dessert am Abend. Daher möchte ich heute ein neues Bananenbrot-Rezept mit Euch teilen.

Zutaten

  • 2 ½ Bananen oder drei kleine Bananen zermatscht
  • 250 g Mehl
  • 120 ml Milch Eurer Wahl
  • 80 ml Öl Eurer Wahl z.B. Olivenöl
  • 50 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Apfelessig
  • optional: 50 g Zucker

Vermischt alle Zutaten, füllt sie in eine eingefettete Form und schiebt den Kuchen für 60 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Ofen. Am fluffigsten wird das Bananenbrot, wenn man die Milch, das Öl und die Bananen in einen Mixer gibt, sie gut vermischt und danach erst die trockenen Zutaten untermischt.

Englisch:

In my opinion, banana bread is always a good idea! Be it for breakfast, as a snack before lunch, with coffee in the afternoon or as a dessert in the evening. So today I would like to share a new banana bread recipe with you. You can find it here or on my blog.⁣

Ingredients

  • 2 ½ bananas or three small bananas mashed
  • 250 g flour
  • 120 ml milk of your choice
  • 80 ml oil of your choice e.g. olive oil
  • 50 g cocoa powder
  • 2 tsp baking powder
  • 1 tsp apple cider vinegar
  • optional: 50 g sugar

Mix all the ingredients, pour them into a greased baking tin and put the cake in the oven at 180 degrees for 50 minutes. The banana bread will be fluffiest if you put the milk, oil and bananas in the blender and mix them well, and then add the dry ingredients.

My Yoga Teacher Training

„She is choosing believe that in time, things will come together in the way there meant to“ -Morgan Harper Nichols 

English below

Erst vor zwei Jahren habe ich intensiv begonnen, Yoga zu machen. Davor nur für mich zuhause auf meiner Matte mit Videos. Der Grund für den Wechsel war, dass ich körperlich gemerkt habe, dass ich eine Veränderung brauche. Ich bin ein eher rastloser Mensch, der seine To-do Listen liebt. Immer mehr hat mir mein Körper aber gesagt, dass es nicht mehr so weitergehen kann und ich wollte auch nicht mehr. Ich hatte verlernt im Moment zu leben, lebte eigentlich schon in der Zukunft und war getrieben von externen Visionen, anstatt in mich selbst zu horchen und auf mich selbst zu hören. Mir meiner Selbst bewusst zu werden, ist ein fortwährender Prozess, den ich gerade erst anfange zu verstehen. Yoga und Meditation helfen mir in meiner Mitte zu sein, mir meiner Gefühle bewusster zu werden und mich nicht mit vergangenen Dingen unnötig lange zu beschäftigen. Ich finde es unglaublich spannend, dass es möglich ist, meine Energie durch Yoga und Meditation bewusst zu nutzen. Außerdem kann ich, wenn ich mich in meiner Mitte befinde, angemessen auf meine Umwelt reagieren. Ich merke bewusst, wenn ich negative Gedanken habe, wenn ich an mir selbst zweifle und meinen eigenen Fähigkeiten nicht vertraue. Meditation stellt für mich eine Möglichkeit dar, im Hier und Jetzt zu leben. In dem vergangenen Jahr habe ich gelernt auf das Universum (oder wie auch immer man die Energie nennen möchte), zu vertrauen. Ich verlasse mich darauf, dass alles passiert, wenn es passieren soll. Wenn ich auf meine Transformation im letzten Jahr zurückblicke, wird mir warm ums Herz. Ich bin dankbarer für meine Familie, meine Gesundheit und den Moment, in dem ich leben darf. Ich weiß es unglaublich zu schätzen, jetzt gerade in diesem Augenblick hier zu sein. Ich habe gelernt, präsent zu sein. Dieses Wachstum möchte ich am liebsten mit allen Menschen teilen. Denn niemand sollte sich in seinen Gedanken eingesperrt fühlen, übermannt von Emotionen und mit Zukunftsängsten geplagt.

Nie hätte ich gedacht, dass ich mich zu einer spirituellen Welt hingezogen fühle, da ich tendenziell ein rationaler Mensch bin. Wenn ich jetzt aber nur auf die letzten drei Monate zurückblicke, in denen ich mich auf diesen neuen Weg eingelassen habe, bin ich immer wieder erstaunt, was sich alles ergeben hat, wie sehr ich mich verändert habe und was mir diese Welt jetzt schon alles gegeben hat. 

Im Januar 2020 habe ich mich für eine Yogatrainer*innen Ausbildung entschieden, welche im September endlich losging. Glücklicherweise bietet ein mir bekanntes und ans Herz gewachsenes Studio diese an. Falls Ihr euch für eine Ausbildung entschieden, würde ich definitiv empfehlen, mehrere Stunden in dem Studio zu nehmen, bevor Ihr die Ausbildung anfangt. Ihr müsste euch wohlfühlen und Euch aufgehoben fühlen. Meine Ausbildung ist eine 200 Stunden Ausbildung nach den Standards der Yoga Alliance. Das Zertifikat ist somit weltweit anerkannt und entspricht hochwertigen Qualitätsstandards. Finde dein „Why“ – wieso willst du die Ausbildung machen? Schon durch meine Fitnesstrainerin Ausbildung habe ich gemerkt, wie viel Vorbereitungszeit eine Stunde Fitnesskurs benötigt. Eine Yogastunde ist unglaublich viel Arbeit, Ihr müsst euch ein Thema überlegen und dieses sinnvoll in die Stunde einweben. Wenn Ihr also einen einfachen Job sucht, den man so nebenbei machen kann, dann ist das der falsche Weg. Ich möchte bei meinen Schüler*innen genau das Gefühl auslösen, welches ich nach Yogastunden habe, ich möchte Denkimpulse geben, ich möchte diese Werkzeuge vermitteln, die mich heute hier her gebracht haben.

Englisch:

I only started doing yoga intensively two years ago. Before that, it was just for me at home on my mat with videos. The reason for the change was that I noticed physically that I needed a change. I am a rather restless person who loves my to-do lists. More and more, however, my body was telling me that it couldn’t go on like this and I didn’t want to either. I had forgotten to live in the moment, was actually already living in the future and was driven by external visions instead of listening to myself. Becoming aware of myself is an ongoing process that I am just beginning to understand. Yoga and meditation help me to be in my centre, to become more aware of my feelings and not to dwell on past things unnecessarily. I find it incredibly exciting that it is possible to consciously use my energy through yoga and meditation. Also, when I am in my centre, I can react appropriately to my environment. I consciously notice when I have negative thoughts, when I doubt myself and don’t trust my own abilities. Meditation is a way for me to live in the here and now. In the past year I have learned to trust in the universe (or whatever you want to call the energy). I rely on everything to happen when it is supposed to happen. When I look back at my transformation over the past year, it warms my heart. I am more grateful for my family, my health and the moment I am allowed to live in. I am incredibly appreciative to be here right now in this moment. I have learned to be present. I would love to share this growth with everyone. Because no one should feel locked in their thoughts, overcome by emotions and plagued with fears for the future.
I never thought I would be drawn to a spiritual world, as I tend to be a rational person. But now, just looking back at the last three months of embarking on this new path, I am constantly amazed at what has come up, how much I have changed and what this world has given me now.
In January 2020, I decided to take a yoga teacher training course, which finally started in September. Fortunately, a studio that I know and have grown fond of is offering it. If you do decide to do the training, I would definitely recommend taking several classes at the studio before you start. You should feel comfortable and at ease. My training is a 200 hour training according to the standards of the Yoga Alliance. The certificate is therefore recognised worldwide and meets high quality standards. Find your „why“ – why do you want to do the training? During my training as a fitness trainer, I realised how much preparation time is needed for a fitness class. A yoga class is an incredible amount of work, you have to come up with a theme and weave it into the class in a meaningful way. So if you’re looking for an easy job that you can do on the side, this is the wrong way to go. I want to give my students the same feeling that I get after a yoga class, I want to give them food for thought, I want to give them the tools that brought me here today.

Herbstlicher Birnenkuchen // Autumn pear cake

Seit dem Moment, als es Birnen auf dem Markt gab, wandern jede Woche einige in meinen Korb. Das ist für mich der Inbegriff für Herbst. Die Birnen musste ich auch gleich verbacken und habe einen leckeren Bananen-Birnen-Kuchen gebacken.


Du brauchst (für eine Form mit 23 cm Durchmesser):

  • 2 Bananen
  • 250g Mehl 
  • 120 ml Milch deiner Wahl 
  • 80 ml Öl deiner Wahl 
  • 50 g Haferflocken 
  • 50 g Zucker 
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 EL Nussmus deiner Wahl 
  • 4-5 Birnen je nach Größe

So gehts:

Vermische alle Zutaten bis auf die Birnen. Halbiere die Birnen und schneide sie in schmale Streifen. Fülle den Teig in die ausgefettete Form, belege ihn mit den Birnen und schiebe den Kuchen für 50 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Ofen. Am fluffigsten wird der Kuchen, wenn man die Milch, das Öl und die Bananen im Mixer gibt, und sie gut vermischt und sie erst danach mit den trockenen Zutaten des Teiges vermischt.

Viel Spaß beim Nachmachen,
Sophia (@sophias_happyplace)

Since the moment there were pears on the market, every week some have been going into my basket. For me, this is the epitome of autumn. I had to bake the pears right away, too, and have baked a delicious banana-pear cake.

You need: 

  • 2 bananas
  • 250g flour
  • 120 ml milk of your choice
  • 80 ml oil of your choice
  • 50 g oat flakes
  • 50 g sugar
  • 2 teaspoons baking powder
  • 1 teaspoon cider vinegar
  • 1 tablespoon of nut butter of your choice
  • 4-5 pears depending on size

Mix all ingredients except the pears. Halve the pears and cut them into narrow strips. Fill the dough into the greased form, cover with the pears and put the cake in the oven for 50 minutes at 180 degrees. The fluffiest way to make the cake is to put the milk, the oil and the bananas in a blender and mix them well, and only then mix them with the dry ingredients of the dough.

Nachhaltige Sportbekleidung

Sportbekleidung besteht zumeist aus synthetischen Materialien, welche oftmals auf Erdöl basieren. Die Verwendung von Synthesefasern, die alle aus synthetischen Polymeren hergestellt werden, hat viele ökologische Nachteile. Diese Fasern sind natürlich nicht biologisch abbaubar und daher vor allem in der Entsorgung nach der Nutzung bedenklich. Auch beim Waschen kann es zu Problemen führen, da sich Micropartikel lösen, welche in unserer Gewässer gelangen. Im Folgenden möchte ich euch eine kurze Einführung in einige nachhaltigen Materialien, Fasern und Stoffe geben und zum Schluss einige Empfehlungen für nachhaltige Sportbekleidung

Schadstoffarme Recycling-Kunstfasern

Das Problem mit den Micropartikeln bleibt genauso wie das Problem der Entsorgung. Es sollte auf eine Öko-Tex 100 Zertifizierung oder Bluedesign Zertifikat geachtet werden.

Verwendung von Naturfasern 

Vor allem Baumwolle wird häufig für Klamotten verwendet. Jedoch ist der Stoff nicht immer funktionell und für alle Sportarten geeignet. Die traditionelle Baumwollproduktion erfordert enorme Mengen an Pestiziden, die eine enorme Umweltbelastung darstellen und ein Gesundheitsrisiko für diejenigen darstellen, die in ihrem Umfeld arbeiten. Daher sollte auch hier auf entsprechende Zertifikate geachtet werden. 

Bambus ist eine weitere Naturfaser, welche für Sportbekleidung verwendet werden kann. Es wächst schnell, benötigt weniger Wasser und ist funktioneller als Baumwolle. Jedoch muss der Bambus für die Umwandlung in Garn chemische Prozesse durchlaufen, welche nicht gut für die Umwelt sind. Durch die Lyocell-Technologie werden jedoch weniger chemische Prozesse benötigt, daher ist dieses Material zu bevorzugen.

Zu den Naturfasern gehört auch Tencel™, eine nachhaltig gewonnene natürliche Holzfaser. Hergestellt wird diese Faser aus natürlicher Zellulose, die in Eukalyptusholz-Zellstoff enthalten ist. Tencel™ ist sparsam im Verbrauch von Energie und natürlichen Ressourcen und ist vollständig biologisch abbaubar.

Last but not least: Achtet auf eure Kleidung, wascht sie richtig und am besten in einem Wäschesack, damit potenzielle Partikel nicht ins Wasser gelangen. Überlegt euch, was ihr wirklich braucht, und achtet auf diese Sportklamotten.

Hier sind noch einige Empfehlungen für nachhaltige Sportbekleidung: 

Besonnen: Yogakleidung aus ECONYL®-Nylon und TENCE
Organic Basics: Verwendung von recyclieten Naturfasern, Tencel™, GOTS Baumwolle, Polygiene® und SilverTech™
Mandala Yoga Wear: Bio-Baumwolle, Tencel™, Modal und Recycled Polyester
Ognx: LENZING MODAL®

Quellen: 

https://utopia.de/ratgeber/nachhaltige-sportkleidung/

https://www.blueassociatessportswear.com/post/sustainable-sportswear-some-of-the-best-fabrics-to-use

Buchweizen Pfannengranola // Buckwheat pan granola

Buchweizen gehört zu der Familie der Knöterichgewächse und auch wenn es der Name suggeriert, ist es kein Weizen, sondern verwandt mit dem Rhabarber. In China gibt es ihn schon seit etwa 5000 Jahren, in Deutschland jedoch erst seit dem 14. Jahrhundert. Seitdem Kartoffeln in Deutschland angebaut werde, geht der Bestand an Buchweizen immer weiter zurück. Buchweizen enthält viel Eiweiß (etwa 9,8 %) und ist eine gute Quelle für Vitamine der B-Familie. Außerdem sind viele Spurenelemente wie Eisen und Zink enthalten. 

Ich nutze Buchweizen total gerne als Topping für Salate, gekeimt in warmen Gerichten oder auch im Salat und auch als Granola. Heute möchte ich ein supereinfaches Rezept für ein schnelles Buchweizengranola aus der Pfanne mit euch teilen. 

Ihr braucht: (für ca 300 g Granola)

  • 1 Cup Buchweizen 
  • 1/4 Cup Nüsse grob gehackt (ich habe Mandeln verwendet)
  • 2 EL Kakaonibs
  • 1/2 Cup Kokosraspeln 
  • 1 1/2 EL Kakaopulver
  • 3 EL Süßungsmittel deiner Wahl (ich habe hier Stevia verwendet, aber Honig oder eine andere Art Sirup geht auch)
  • (Optional) 3 EL dunkle Schokolade gehackt 

Erhitze eine Pfanne und gebe das Buchweizen hinein. Röste es etwa 5 Minuten, bis es etwas braun wird. Gebe dann die restlichen Zutaten dazu bis auf das Süßungsmittel. Röste die Zutaten noch einmal für weitere 5 Minuten auf mittlerer Hitze (achte darauf, dass es nicht zu dunkel wird) und gebe anschließend das Süßungsmittel hinzu. Dreh die Hitze ab und rühre gut um. Jetzt kannst du es eigentlich schon esse. Ich gebe es dann immer auf einen großen Teller und lass es mehrere Stunden auskühlen. Zwischendurch wird es auch immer weniger, da ich zum Naschen oft an dem Teller vorbeilaufe. Lass es vollständig abkühlen und trocknen, bevor du es in ein Behälter gibst.

Viel Spaß beim Nachmachen,
Sophia (@sophias_happyplace)

Buchweizen Pfannengranola // Buckwheat pan granola

English

Buckwheat belongs to the knotweed family and even if the name suggests it, it is not wheat but related to rhubarb. It has been around in China for about 5000 years, but in Germany it has only been around since the 14th century. Since potatoes have been cultivated in Germany, buckwheat stocks have been declining steadily. Buckwheat contains a lot of protein (about 9.8%) and is a good source of vitamins of the B family. It also contains many trace elements such as iron and zinc.

I really like to use buckwheat as a topping for salads, sprouted in hot dishes or in salads and also as granola. Today I would like to share with you a super simple recipe for a quick buckwheat granola from the pan.
You need: (for about 300 g granola)

  • 1 cup buckwheat
  • 1/4 cup nuts roughly chopped (I used almonds)
  • 2 tablespoons cocoa nibs
  • 1/2 cup shredded coconut
  • 1 1/2 tablespoon cocoa powder
  • 3 tablespoons of sweetener of your choice (I used stevia here, but honey or some other kind of syrup works too)
  • (Optional) 3 tbsp dark chocolate chopped

Heat a pan and add the buckwheat. Roast it for about 5 minutes until it gets a little brown. Then add the remaining ingredients except for the sweetener. Roast the ingredients again over medium heat for another 5 minutes (make sure it doesn’t get too dark) and then add the sweetener. Turn off the heat and stir well. Now you can actually eat it. I always put it on a large plate and let it cool down for several hours. In between, it gets less and less, because I often walk past the plate to snack. Let it cool down completely and let it dry before you put it in a container.

Quelle: Zeller, F. J., & Hsam, S. L. (2004). Buchweizen—die vergessene Kulturpflanze: Funktionelles Lebensmittel. Biologie in unserer Zeit, 34(1), 24-31. Abgefunden von https://leibnizsozietaet.de/wp-content/uploads/2012/11/07_Jacobasch_Hempel_Buchweizen.pdf

Miryam von miryam über Minimalismus, Slow Fashion und Transparenz

Miryam ist ein Slow Fashion Label, welches Kleidung wieder Wert verleihen möchte. Mit Handarbeit, fairen Bezahlung und einer kleinen Kollektion bringt sie Mode und Minimalismus zusammen.

Ihr könnt mich gerne über Instagram kontaktieren: https://www.instagram.com/sophias_happyplace/ oder schreibt mir eine E-Mail an [thinkingtwicepodcast@gmail.com]

Miryam findet ihr unter: https://www.miryamdesign.com/miryam/
https://www.instagram.com/miryam_thelabel/

Was ist eigentlich soziale Nachhaltigkeit?

Soziale Nachhaltigkeit ist vor allem durch das drei Säulen Modell der Nachhaltigkeit bekannt. Das Modell besteht aus den Säulen Ökonomie, Ökologie und Soziales. Diese drei Säulen sind gleichrangig und gleich viel wert. Nach diesem Konzept umfasst die Nachhaltigkeit nicht nur die Ebene der Natur, sondern auch die Wirtschaft und aber auch eine soziale und gesellschaftliche Komponente. Dazu zählen zum Beispiel demokratische Strukturen und eine gerechte Lohnverteilung. Soziale Nachhaltigkeit ist somit eine bewusste Gestaltung der sozialen und kulturellen Systeme. Eine fest definierte Definition gibt es jedoch nicht. 

Insgesamt soll die soziale Nachhaltigkeit eine stabile Gesellschaft erschaffen, in der alle Menschen gleich sind, gleich teilhaben können und die Würde des Menschen und die Menschenrechte und Arbeitsrechte gewährleistete werden. Erreicht werden kann das beispielsweise durch die Bildung und auch Stärkung von sozialen Werten. 

Das Ziel der sozialen Nachhaltigkeit ist ein menschenwürdiges Leben, also die gerechte Verteilung von Arbeit, Chancengleichheit, die Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und die Einhaltung von Sozialstandards und Gesundheitsschutz. Dieser Punkt ist vor allem wichtig, denn nur mit einem sicheren Einkommen, wird den Menschen die kulturelle und soziale Teilhabe im Alltag ermöglicht.  

Die soziale Nachhaltigkeit ist auch in den Sustainable Development Goals (Nachhaltige Entwicklungszielen) der Vereinten Nationen verankert. Es soll der Hunger und die Armut auf der Welt beendet, die Gleichstellung erreicht und die Selbstbestimmung der Frauen und Mädchen gefördert werden.

Gleichberechtigung, Nachhaltigkeit, Sozialstandards, Soziale Gerechtigkeit

Die passende Podcastfolge findet ihr hier:

Quellen:

Lexikon der Nachhaltigkeit. (2015). Soziale Nachhaltigkeit [Online] https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/soziale_nachhaltigkeit_1935.htm [02.08.2019].

Nowak, A. (o.A.) soziale Nachhaltigkeit [Online]https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/soziale-nachhaltigkeit-53451 [02.08.2019].

Wir leben nachhaltig.at. (o.A) Soziale Nachhaltigkeit. [Online] https://www.wir-leben-nachhaltig.at/aktuell/detailansicht/soziale-nachhaltigkeit/[02.08.2019].

Bürger initiieren. (o.A.) Das drei Säulen-Modell [Online] http://www.bund-bin.de/nachhaltigkeit/saeulen/[02.08.2019].

Goofworks. (o.A.) Soziale Dimension. [Online] http://www.goodworks.social/de/nachhaltigkeit/soziale-dimension.html [02.08.2019].

Photo by Jon Tyson on Unsplash

Was steckt eigentlich in unsern T-Shirts?

Fakten über die Textilindustrie

Insgesamt 75 % unserer alten Kleidung landet in Altkleidercontainern. In den letzten 15 Jahren hat sich der Verkauf von Mode weltweit verdoppelt. Wir konsumieren immer schneller und immer mehr, gleichzeitig ist unsere Nutzungsdauer zurückgegangen. Im Durchschnitt behalten wir ein Kleidungsstück nur ein Jahr. Wir reparieren nicht mehr und immer weniger Menschen wissen überhaupt, wie man einen Knopf annäht. Alleine die Textilindustrie produziert jedes Jahr über eine Milliarde Tonnen CO2, was mehr ist als alle jährlichen internationalen Flüge und Schifffahrten zusammen.

Unsere meisten T-Shirts bestehen aus Baumwolle. Der Anbau der Baumwolle für ein T-Shirt benötigt etwa 2000 Liter Wasser. Dafür wird zumeist das sogenannte blaue Wasser verwendet, also Wasser aus Fließgewässern und dem Grundwasser. 

Bevor man über den Wasserverbrauch eines Produktes reden möchte, muss ein Begriff definiert werden, und zwar das sogenannte virtuelle Wasser. Der Begriff wurde erstmals Mitte der 90er Jahre verwendet. Jeder Mensch hat einen Wasser Fußabdruck, der aus einem internen und externen Abdruck besteht. Der gesamte Abdruck ist diejenige Menge an Wasser, die von den Einwohnern eines Landes durch Konsum (auch Dienstleistungen) verbraucht wird. Der virtuelle Wasserverbrauch zählt zum externen Abdruck und ist die Menge an Wasser, die zur Herstellung eines Produktes verbraucht wird.

Giftwasser aus der Produktion wird meistens ungefiltert in Gewässer eingeleitet und gelangt dann wieder in den Kreislauf und in das Trinkwasser. Ungefähr 2500 kg Chemikalien werden im Durchschnitt zum Färben der Stoffe täglich in Betreiben eingesetzt. Leider profitiert die Textilindustrie durch diese mangelhaften Umweltschutzauflagen und in den fertigen Produkten ist durch das mehrmalige Auswaschen in den Produktionsländern bei uns nur noch wenig zu finden. Das Gefährliche ist vor allem, dass die Giftstoffe hormonell wirken, und schon bei einer sehr geringen Konzentration schädlich sein können.

Wasser und Ressourcenverbrauch unserer T-Shirts.

Ein T-Shirt besteht aus vielen unterschiedlichen Teilen und es fließen daher unterschiedliche Quellen des virtuellen Wassers im Laufe der Produktion mit ein. Die Baumwolle muss angebaut und bewässert, gesponnen, gefärbt, und natürlich genäht werden. Auf all diesen Produktionsstufen fließt Wasser in den virtuellen Fußabdruck mit ein. Je nach Region unterscheidet sich die Menge an Wasser, die verwendet wird. In China werden beispielsweise 6.000 Liter pro Kilogramm Baumwolle benötigt. Im Unterschied dazu wird in Pakistan 9.600 Liter und in Indien sogar 22.500 Liter. Auch der Anteil an blauem Wasser unterscheidet sich je nach Land. In Usbekistan sind es 88 % und Pakistan 55 %. 

Wenn man sich diese Masse an Wasser und Ressourcen vor Augen hält, die für die Produktion von einem T-Shirt benötigt werden, ist unser trendorientierte und gedankenlose Konsum noch schrecklicher. Umso schöner ist es, wenn es Unternehmen gibt, die sich aktiv für einen nachhaltigen Konsum einsetzten. 

Aus Altem Neues schaffen

Soki Kassel war bei mir zu Gast und ich durfte mit Kira ein interessantes Gespräch führen. Sophie und Kira schaffen aus Altem Neues. Sie nutzen das Prinzip des Upcyclings und stellen unter anderem aus alter geliebter Bettwäsche ausgefallene Boxershorts her.Neben ihrem eigenen Label haben sie auch einen Green Concept Store und geben so anderen nachhaltigen Unternehmen eine Plattform und fördern somit einen bewussten Konsum.

Kleidung wertschätzen 

Gestartet haben die beiden im Kiras Kinderzimmer. Entstanden ist die Idee aus dem Gedanken, wie man das Handwerkliche mit einem nachhaltigen Ansatz verbinden kann. In der Modebranche ist es üblich, aus Bettwäsche erste Prototypen zu nähen. Diese Idee haben Kira und Sophie weiterentwickelt und ihren Bestseller angefertigt: ihre bunten Boxershorts. Somit entsteht aus alter geliebter Bettwäsche mit lustigen oder auch sentimentalen Mustern etwas Neues. 

Das Unternehmen ist immer mehr gewachsen und sie haben sich Hilfe von außen geholt. Zusammen mit Menschen mit einem Handicap werden nun die farbenfrohen Boxershorts genäht. 

In letzter Zeit haben sie auch immer häufiger mit Schulklassen zusammen gearbeitet, ihnen Denkanstöße gegeben und ihnen geholfen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. 

Den Podcast findest Du hier:

Quellen:

Aethic (o.A.) (2015)Wie wird mein T-Shirt produziert und was ist es wirklich wert? [Online] http://www.aethic.de/2015/09/22/wie-wird-mein-t-shirt-produziert-und-was-ist-es-wirklich-wert/ [21.07.2019].

Dostert, E. & Liebrich, S. (2011), Giftige Wäsche [Online] https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/umweltverschmutzung-in-der-textilbranche-giftige-waesche-1.1133776 [21.07.2019].

DW (o.A.) Umweltsünde Mode: Nur „Fast Fashion“, oder geht es auch nachhaltig? [Online] https://www.dw.com/de/umweltsünde-mode-nur-fast-fashion-oder-geht-es-auch-nachhaltig/a-43344256-0 [21.07.2019].

Globales T-Shirt Graz (o.A.) (2017) Wie viel Wasser braucht ein T-Shirt? [Online] https://globalestshirt.wordpress.com/2017/04/07/wie-viel-wasser-braucht-ein-t-shirt/ [21.07.2019].

Greenpeace (a.A.) Textilindustrie vergiftet Gewässer [Online] https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/textilindustrie-vergiftet-gewasser [21.07.2019].

Rios, A., (2019) Das „virtuelle Wasser“ oder „verstecktes Wasser“ [Online] https://www.planet-wissen.de/natur/umwelt/wasserversorgung_in_deutschland/pwiedasvirtuellewasseroderversteckteswasser100.html [21.07.2019] 

Universum Kommunikation und Medien AG. (12.2011). „Virtuelles Wasser in der Textilindustrie“. [Online] http://www.jugend-und-bildung.de/files/860/AB_Stoffwechsel_virtuelles_wasser.pdf [21.07.2019].

Water Footprint Network. (o.A.). „Cotton“. [Online] http://waterfootprint.org/en/resources/interactive-tools/product-gallery/ [21.07.2019].

Zittlau, J., (2010) 2000 Liter Wasser für ein T-Shirt [Online] https://www.welt.de/welt_print/wissen/article6839727/2000-Liter-Wasser-fuer-ein-T-Shirt.html [21.07.2019]